Glasschiebewand

  • von
Glasschiebewand

Durch den Einsatz von einer Glasschiebewand wird eine Gartenüberdachung oder ein Überdachung vor dem Haus ein geschützter Sitzplatz, der dann auch für die etwas kühleren Frühlings- und Herbsttage verwendet werden kann.

Die Zusammensetzung

Eine Glasschiebewand verfügt in der Regel über abgerundete und flache Bodenschienen, die zum Teil auch eine Art von fast barrierefreien Durchgang ermöglichen. Außerdem sind dann hier neben den Glasscheiben noch eine Oberschiene, Laurollen, Bürstendichtungen sowie die dazu passenden Handgriffe vorhanden. Dabei muss hier bei der Montage darauf geachtet werden, die sich die Profile in Waage befinden, damit diese sich dann einwandfrei bewegen können. Solche Elemente können dann teilweise auf einzelne Scheibenbreiten zusammengeschoben werden. Dabei bleibt gewährleistet, dass man diese Schiebewände einwandfrei bewegen kann.

Glasschiebewand

Die Maße, das Material und die Stärke

Von den Herstellern werden zum Teil die Gummis, Profile sowie die Glasträger in Überlänge zur Verfügung gestellt. Das benötigte Maß wird dann erst bei der Montage hergestellt. Dies erfolgt dadurch, dass die Elemente dann passgenau zugeschnitten werden. Die Glasscheiben für diese Schiebewände bestehen in der Regel aus einem 8 Millimeter starken Einscheiben-Sicherheitsglas (Abkürzung ESG). Gerade für die Verwendung als Lichteinsatz wird hier vielfach ESG-Glas sowie auch Verbundsicherheitsglas (Abkürzung VSG) verwendet.

Wenn die Montage hier nicht vom Bauherrn selbst vorgenommen werden kann, werden hier von den Herstellern Montage-Teams zur Verfügung gestellt, die dann nach Terminabsprache vor Ort die Montage durchführen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.